Übersicht

Ein Land im Ausnahmezustand

15. Januar 2024

Für unsere Mitarbeitenden ist Liechtenstein nicht nur Arbeitsort, sondern oft auch Lebensmittelpunkt. Eine besondere Rolle spielt dabei die Fasnacht.

Schon bald nach Weihnachten und Neujahr beginnt die fünfte Jahreszeit. In Liechtenstein wird sie Fasnacht genannt und geniesst einen hohen Stellenwert. Die erste grössere und belegte Fasnachtsveranstaltung war der Schaaner Fasnachtsumzug 1952. Auch so manchen FMA-Mitarbeitenden zieht es hin und wieder an die Fasnacht.

Ganz sicher mit dabei ist Benni. „Ich weiss eigentlich gar nicht mehr genau, wie ich damals zur Fasnacht gekommen bin. Als Kind kommt man automatisch mit der Fasnacht in Berührung, vor allem durch die Schule. Das Fasnachtsprogramm für Kinder war damals schon schön. Wir sind auf Kindermaskenbälle gegangen, haben Umzüge besuchen und uns natürlich immer lustig verkleidet. Mit 18 Jahren bin ich dann einer Guggamusik beigetreten und habe die Fasnacht nochmals von einer ganz anderen Seite kenne  nlernen dürfen», so Benni.

Benni weiter: „Die Fasnacht schätze ich sehr als Tradition, da sie die Menschen verbindet. Man trifft auch immer wieder auf Leute, die man seit Jahren nicht mehr gesehen hat. Dies macht die Fasnacht für mich umso schöner und dementsprechend wichtig ist es natürlich, wenn diese Tradition weitergeführt werden kann.»

Benjamin Nutt, Daten Manager, Operations

Lerne mehr über diesen Bereich
Das spannendste an meinen Beruf finde ich die Abwechslung. Mal muss man neue Anforderungen der Europäischen Aufsichtsbehörden umsetzen, mal kann für die FMA-Mitarbeitenden ein Tool planen, welches deren Arbeitstag erleichtert. Für die FMA habe ich mich entschieden, weil ich so Einblick in den gesamten Finanzplatz Liechtensteins erhalte und nah mitbekomme, was für neue Herausforderungen auf die jeweiligen Bereiche zukommen.

Beitrag teilen